Menu & Suche

Das Athame ist ein zeremonieller Dolch, den du in Ritualen verwendest. Was das Athame symbolisiert und ob du dafür auch ein normales Messer benutzen kannst:


Das Athame ist ein zeremonieller Dolch, den du in Ritualen verwendest. Du schneidest und lenkst damit Energien.

Obwohl ein Athame üblicherweise scharf geschliffen ist, schneidest du damit in der Regel keine realen Gegenstände. Vielmehr geht es um seine Symbolik – wie so viele Ritualgegenstände, ist auch das Athame letztlich nur ein Hilfsmittel für deine Vorstellungskraft.
Du verwendest es beispielsweise, um Energieflüsse zu zerteilen oder zu lenken. Wenn du einen Kreis beschwörst und die Kontur dabei mit dem Athame ziehst, schneidest du symbolisch einen zeremoniellen, heiligen Raum aus dem schnöden Alltag heraus. Dabei tatsächlich einen Dolch oder ein Messer zu führen, unterstützt deine Imagination und hilft dir bei der Visualisierung.

Wie sieht ein Athame aus?

Traditionell handelt es sich um einen mittelgroßen, zweischneidigen Dolch mit einem schwarzen Griff. Schwarz nicht etwa deshalb, weil hellgrün albern aussehen würde – sondern weil schwarze Oberflächen ja bekanntlich das Licht absorbieren. Analog dazu soll Schwarz auch einen Teil der Energien absorbieren, die mit dem Athame gelenkt werden.

Die Klinge kann auch nur einseitig geschliffen sein wie bei einem Messer.

Grundsätzlich gibt es keine feste Größe. Aus pragmatischen Gründen sollte ein Athame aber deutlich kleiner sein als ein Schwert – es wird sonst einfach ziemlich anstrengend und auch unpraktisch, damit im Ritual herumzufuchteln. Lahme Arme und geköpfte Kerzen sind der meditativen Konzentration im Ritual nicht eben förderlich. 🙂

Übrigens gibt es auch Athame aus Holz, Feuerstein oder Knochen. Ich besitze selber eines aus Holz, weil ich Holz einfach unheimlich gerne mag und mir damit nicht so sehr vorkomme wie ein Pfadfinder mit seinem Taschenmesser.

Kann ich auch ein normales Messer als Athame verwenden?

Theoretisch ja. Es geht ja um das symbolische Zerschneiden, und das funktioniert eigentlich mit jeder Art von Klinge.

Mich persönlich würde es allerdings zu sehr ablenken, ein stinknormales Messer im rituellen Kontext zu verwenden – das ist für mich einfach zu sehr im Alltag verwurzelt. Am Ende denke ich dann bloß über die Honigbrötchen nach, die ich damit schmieren könnte, und das war’s dann mit der Konzentration. 😀

Im Zweifelsfall würde ich selber daher lieber ganz auf ein Athame verzichten, als etwa ein Brotmesser zu verwenden. Wenn du aber ein besonderes Messer oder auch einen Brieföffner besitzt, spricht nichts dagegen, diese im Ritual zu nutzen.

Am besten probierst du es einfach mal aus und schaust, was sich für dich stimmig anfühlt

Brauche ich unbedingt ein Athame?

Ich persönlich halte ein Athame bei Ritualen für weniger wichtig als beispielsweise Kerzen. Wenn du gerade knapp bei Kasse bist, würde ich das also erstmal von der Einkaufsliste streichen.

Zuordnungen & Entsprechungen

Das Athame wird häufig mit dem männlichen Prinzip oder dem Gott gleichgesetzt, während der Kelch für die Göttin / das Weibliche steht. Woher kommt das? – Nicht zuletzt sicherlich wegen der Form der Gegenstände, sag hallo zu Freud. 😉 Darüber hinaus verbinden wir mit einem Dolch, der ja nun mal eine Waffe ist, Dinge wie Kampf, Aggression und Stärke, was traditionell eher männliche Attribute sind.

Was assozzieren wir sonst mit Klingen? – Den sprichwörtlichen messerscharfen Verstand. In dieser Deutung steht das Athame für den klaren Geist, der Knoten und komplexe Probleme zerschneidet, analysiert und verfahrene Situationen schließlich löst.

Als Element wird dem Athame die Luft zugeordnet. Der Wind ist oft ebenso kühl wie das Metall der Klinge. So, wie er trockenes Laub aufwirbelt und wegpustet, sorgt er auch im Kopf für Klarheit.

Verwandter Gegenstand: die Bolline

Manche Hexen benutzen ihr Athame nicht nur symbolisch, sondern auch zum Schneiden von Kräutern oder dem Einritzen von Symbolen in Kerzenwachs.

Andere hingegen nutzen für diese Zwecke ein anderes Messer, die Bolline. Diese hat üblicherweise einen weißen Griff und ist manchmal auch sichelförmig.

Hat dir dieser Beitrag gefallen? Dann nimm ihn doch mit auf Pinterest und speichere ihn, damit du ihn später wiederfindest und auch andere Leute ihn entdecken! 🙂

4 Kommentare

  1. […] ein halbes Dutzend verschiedener ätherischer Öle. Selbstverständlich benötigst du ein Athame, einen Stab, einen Kelch, und überhaupt – einen Altar mitsamt Decke und mindestens einer […]

  2. […] typischen Hexenwerkzeuge sind ja verdammt klassisch: Reisigbesen, Dolch (Athame), Kessel, … Hand aufs Herz: im Alltag verwenden wir die Dinger nie. Allein schon deswegen […]

  3. Robert
    vor 3 Wochen

    Hi,
    kannst du mir eine Webseite empfehlen, die mir eine Athame auf Wunsch aus Knochen oder hellem Holz anfertigen? Ich bräuchte diese zwar nicht wirklich für rituale, aber für mein Diablo Cosplay als Necromancer wäre solch eine Ritualwaffe natürlich sehr hilfreich, da sie das Outfit komplettieren würde.

    • vor 3 Wochen

      Hallo Robert,

      puh, da habe ich leider keine Ahnung.
      Schau vielleicht mal auf Etsy, da tummeln sich ja viele handwerklich begabte Kreative. 🙂

      Liebe Grüße
      Black Wolf